>> Sie sind hier: Projekte >> Pflegemanagement >> Rohbodenstandort bei Obereuerheim

Rohbodenstandort bei Obereuerheim


Rohbodenstandort bei Obereuerheim Die ca. 15 Jahre alte Ausgleichsfläche auf einem ehemaligen Bodengewinnungsfläche wurde als wertvoller Lebensraumkomplex zunächst kartiert. Neben Trocken-, Halbtrockenrasen und Rohbodenstandorten sind feuchte und wechselfeuchte Standorte wesentlich für den komplexen mosaikartigen Lebensraum. Pflanzen und Tierfunde belegten den hohen ökologischen Wert der Fläche. Problematisch ist im Besonderen die Verbuschung mit Birkensämlingen in den Feuchtbereichen und das Einwandern von gepflanzten Schlehen in die seltenen und wertvollen Halbtrockenrasen. Diese Halbtrockenrasen entwickelten sich aufgrund einer Nicht-Pflege immer mehr zu Aller-Welts-Gesellschaften.
Die vorgeschlagenen und gezielten Pflegemaßnahmen folgen dem Konzept, zum einen die hohe ökologische Wertigkeit der Fläche zu erhalten, zu anderen durch Konzentration der Maßnahmen auf das Wesentliche die Kosten der Pflege zu reduzieren.Zum Teil sind jährliche Pflegemaßnahmen wie Mahd Teil des Konzeptes, zum Teil sind aufgrund langjähriger Nicht-Pflege vollständige Neukonzeptionen erforderlich geworden.

Rohbodenstandort bei Obereuerheim Nach einer grundlegenden Bestandserfassung kristallisierten sich die einzelnen Problemfelder heraus, die entsprechend ihrer Bedeutung auf den Lebensraum gewichtet wurden. Darauf aufbauend wurden, unter Berücksichtigung des Kostenfaktors, die Pflegemaßnahmen entwickelt.

Rohbodenstandort bei Obereuerheim .


« zurück